Infos für Eltern von Kindern mit Tracheostoma

Viele Eltern stehen der Situation nach der Kinderintensivstation des Krankenhauses mit ihrem intensivpflegebedürftigen Kind ohnmächtig gegenüber. Nicht alle Eltern trauen es sich zu, ihr Kind mit Tracheostoma und Beatmung in diesem Zustand mit nach Hause zu nehmen und mit hohem Aufwand und Unterstützung eines ambulanten Kinderkrankenpflegedienstes selbst zu pflegen. Es muss immer eine permanente, kompetente Krankenbeobachtung und ein schnelles sowie adäquates Handeln in Notfallsituationen gewährleistet sein. Dies bedeutet eine große Belastung für ein Familiensystem.

Elternschulungen

Das Team der ARCHE IntensivKinder hilft mit einer intensiven Begleitung.
In dem Programm „Fit für Zuhause“ erhalten Eltern das notwendige Wissen und die Vermittlung der pflegerischen Maßnahmen. Ängste werden abgebaut und das Handling in Notfallsituationen trainiert. Berufserfahrenes Kinder-/Krankenpflegepersonal leitet den Umgang mit u. a. Überwachungsmonitor und Beatmungsgerät an. 


Eltern- und Familienbegleitung

An die Eltern- und Familienbegleiterin Frau Schwilling können sich Eltern von Kindern der Einrichtung  mit allen Fragen und Sorgen, die im Leben mit einem intensivpflegebedürftigen Kind entstehen, wenden.
Sie ist Kontaktperson für alle Eltern von der Aufnahme bis zur regelmäßigen Berichterstattung über das Wohl des Kindes, sollten die Eltern selbst ihre Kinder nicht regelmäßig besuchen können. Sie sorgt für den Austausch zwischen Eltern, Arzt,  Pflegepersonal und Pädagogen.
Bei sozialrechtlichen Fragen steht sie den Eltern mit Rat und Tat zur Seite.


Elternwohnung

Eine gemütliche Elternwohnung steht in der ARCHE IntensivKinder zur Verfügung. Hier können Familien in schwierigen Situationen nah bei ihrem kranken Kind sein.

Ansprechpartnerin:

Eleonore SchwillingEleonore Schwilling
Elternberaterin

Tel. 07071/407 108-8
eleonore.schwilling [at] arche-intensivkinder.de