Langzeitpflege für Kinder mit Tracheostoma

Intensivpflege für Kinder mit Tracheostoma und/oder Beatmung

Von der Kompetenz der ARCHE IntensivKinder  im Beatmungsmanagement und im Weaning profitieren gerade auch die Kinder, die aus sozialen oder familiären Gründen nicht zu Hause versorgt werden können und daher für eine längere Zeit in der ARCHE bleiben.

Eigene Ressourcen werden sowohl von den Fachpflegekräften, Therapeuten als auch von den Pädagogen gefördert, um eine bestmögliche Entwicklung zu erreichen. Ein Team von Konsiliarärzten mit eigener Praxis oder aus den nahegelegenen Kinderkliniken versorgen die Kinder in allen nötigen medizinischen Fachbereichen, und die erfahrenen Therapeuten gewährleisten eine auf jedes Kind angepasste optimale Hilfsmittelversorgung.

Daneben ist es der ARCHE IntensivKinder ein großes Anliegen, neben der bestmöglichen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen Betreuung gerade den langzeitversorgten beatmeten Kindern ein Zuhause zu sein. Das erreicht die ARCHE mit einer familiären Struktur und kleinen Wohneinheiten, in denen sich die Kinder wohl und geborgen fühlen können.

Erst das Zusammenspiel aller Facetten lässt den beatmeten Kindern alle Möglichkeiten offen – das erstreckt sich in der ARCHE bis auf den Bildungsbereich, der durch eine Regelbeschulung der Grundschulkinder gewährleistet wird. Damit legt die ARCHE den Grundstein für eine spätere möglichst autonome Lebensgestaltung der beatmeten und damit intensivpflegebedürftigen Kinder.

Ihre Ansprechpartnerin:

Christiane Miarka-Mauthe
Fachkinderkrankenschwester + Geschäftsführerin Fachbereich Pflege

Tel. 07071/407 108-2
christiane.mauthe [at] arche-intensivkinder.de